Nass,- und Trockensauger

Verschiedene Saugerarten im Blick

Normale Haushaltsstaubsauger sind jedem bekannt. Sie eignen sich, um Teppiche und Böden in Wohnungen von Staub und Schmutz zu reinigen. Darüber hinaus gibt es jedoch viele weitere Sauger für verschiedene Anwendungsbereiche. Diese sind oft wesentlich robuster und gehen weit über die Funktionen eines normalen Staubsaugers hinaus.

Wir verschaffen Ihnen einen Überblick über die einzelnen Staubsaugerarten und ihre Verwendung.

Haushaltsstaubsauger

Unter dem Begriff Haushaltsstaubsauger sind alle normalen Staubsauger zu verstehen, die für den einfachen privaten Gebrauch genügen. Hiermit lassen sich hauptsächlich Böden in Innenräumen saugen. Haushaltsstaubsauger gibt es in zahllosen Varianten – mit oder ohne Beutel, mit Stiel oder als Bodenstaubsauger. Auch kompakte Handstaubsauger, die sich etwa für Tischoberflächen eignen, sind erhältlich.

Der Nachteil von Haushaltsstaubsaugern besteht darin, dass sie nur für begrenzte Anwendungszwecke in Betracht kommen. Sie haben einen relativ kleinen Auffangbehälter, ein schmales Saugrohr und wenig Leistung. Für größere oder sperrige Gegenstände sind sie nicht geeignet. Diese bleiben entweder im Sauger stecken oder lassen sich generell nicht aufsaugen, beispielsweise, weil sie zu schwer sind. Darüber hinaus eignen sich Haushaltsstaubsauger nur für leichten trockenen Schmutz. Hiermit ist es nicht möglich, beispielsweise eine Pfütze aufzusaugen.


Trockensauger

Trockensauger sind in der Regel wesentlich leistungsfähiger als normale Haushaltsstaubsauger. Darüber hinaus haben sie ein viel größeres Fassungsvermögen. Sie eignen sich hauptsächlich für die professionelle Reinigung von großen Flächen wie langen Korridoren oder ganzen Büroetagen. Auch die Autoreinigung ist hiermit kein Problem.

Arten

Diese Staubsaugerart kommt meist in Form sogenannter Kesselsauger vor. Das Gehäuse dieser Sauger besteht in der Regel aus einem rollbaren Zylinder. Im Gegensatz zu normalen Haushaltsstaubsaugern besitzen Kesselsauger keinen Beutel. Stattdessen gelangt der Schmutz direkt in den Kessel. Hierdurch erhöht sich das Fassungsvermögen beträchtlich. Die Rollen sind perfekt für den komfortablen Einsatz auf großen Flächen geeignet.

Daneben gibt es Bürstsauger, die in ihren Eigenschaften normalen Haushaltsstaubsaugern sehr nahekommen. Sie besitzen einen Beutel und sind mit einem Bürstsystem ausgestattet. Oberflächen lassen sich hiermit gleichzeitig bürsten und absaugen. Auf diese Weise reinigen Sie effektiv und schließen beispielsweise potenzielle Allergene wie Tierhaare sicher ein. Das spezielle Zirkulationssystem trägt zudem zu einer Verbesserung der Raumluft bei.

Funktionsweise

Die generelle Funktionsweise beruht wie bei den Haushaltsstaubsaugern auf dem Aufbau eines Unterdrucks. Ein Motor erzeugt einen Luftstrom, der die Luft vorne ansaugt und nach hinten heraus bläst. Die aufgesaugten Schmutzpartikel landen in einem entsprechenden Auffangbehälter. Verschiedene Filter sorgen dafür, dass der Schmutz nicht in den Motor gelangt und hinten saubere Luft heraus kommt. Hierbei kommen oft auch sogenannte HEPA-Filter zum Einsatz, die die Luft besonders effizient reinigen.

Nasssauger

Ein Nasssauger ist problemlos dazu in der Lage, Flüssigkeiten aufzusaugen. Jedes Modell eignet sich zudem auch für trockenen Schmutz. Daher ist oft von sogenannten Allzwecksaugern oder Nass- und Trockensaugern die Rede. Neben Pfützen oder feuchtem Dreck eignen sich derartige Sauger daher auch für Schutt, Erde oder feuchte Gartenabfälle. Sie finden regelmäßig auf Baustellen, im Keller oder in anderen anspruchsvollen Bereichen Anwendung.

Eigenschaften

Mit dieser Staubsaugerart ist es möglich, quasi alle Oberflächen zu saugen. Selbst Laub und Bauschutt stellen kein Problem dar. Durchführbar ist dies durch eine besonders robuste Bauweise. Der Schlauch ist extra breit, um auch große Objekte hindurch zu lassen. Auch der Auffangbehälter ist größer bemessen und fasst je nach Modell mehr als dreißig Liter. Auch Pfützen lassen sich hiermit einfach wegsaugen.

Funktionsweise

Die Staubsaugerart hat in der Regel eine Umschaltfunktion. Vor der Benutzung ist es erforderlich, einen Knopf oder Hebel zu betätigen, um zwischen Trocken- und Nassmodus auszuwählen.

Die Sauger verfügen über einen besonderen Auffangbehälter, der sich für nassen Schmutz und Flüssigkeiten eignet. Bei der Nassfunktion aktiviert das Gerät eine Sperre, die verhindert, dass Feuchtigkeit in den Motor gelangt. Zusätzlich kommt eine getrennte Luftzufuhr zum Einsatz. Dadurch ist es realisierbar, zu saugen und gleichzeitig den Motor mit ausreichend Luft zu versorgen.


Wischsauger

Mit einem Wischsauger ist es möglich, gleichzeitig zu saugen und zu wischen. Sie eignen sich daher hervorragend für Hartböden aller Art.

Eigenschaften und Funktionsweise

Ein Wischsauger verfügt in der Regel über ein angebrachtes Tuch oder einen speziellen Reinigungsmechanismus an der Saugdüse. Somit stellt er eine Kombination aus Staubsauger und Wischmob dar.

Vor- und Nachteile

Der Vorteil eines Wischsaugers liegt zunächst in der Zeitersparnis. Auf Hartböden ist es hiermit nicht mehr notwendig, erst zu saugen und anschließend die Fläche zu wischen. Somit ist es möglich, sich einen Arbeitsschritt zu sparen. Darüber hinaus sind Wischsauger effektiver bei hartnäckigen Verschmutzungen als normale Staubsauger. Auch die Hygiene der Böden verbessert sich durch den Einsatz.

Der Hauptnachteil von Wischsaugern liegt in ihrem vergleichsweise hohen Anschaffungspreis. Darüber hinaus entstehen oft hohe Folgekosten. Arbeitet der Sauger mit Einwegtüchern, sind diese beispielsweise regelmäßig neu zu kaufen.

Unterschiede und Vorteile der Staubsaugerarten zusammengefasst

Bezüglich der Funktionsweise ist zwischen Allzwecksaugern und sonstigen Staubsaugern zu unterscheiden. Normale Staubsauger haben nur eine Luftzufuhr. Nach dem Ansaugen filtert das Gerät die Luft und leitet sie direkt durch den Motor, um diesen zu kühlen. Anschließend kommt die Luft hinten wieder heraus. Allzwecksauger hingegen verfügen jeweils über eine Luftzufuhr für die Saugfunktion und den Motor. Hierdurch verhindern die Geräte, dass die feuchte Luft in den Motor gelangt und diesen schädigt.

Daneben eignen sich die unterschiedlichen Staubsaugerarten für verschiedene Anwendungszwecke. Einfache Haushaltsstaubsauger sind für normale Wohnungen konzipiert, um dort die Böden und Teppiche sauber zu halten. Für eine professionelle Reinigung von großen Flächen oder speziellen Bereichen wie einem Auto empfiehlt sich hingegen ein Trockensauger. Er reinigt gründlicher als Haushaltsstaubsauger und ist für den Dauereinsatz besser geeignet. Dies liegt auch am größeren Auffangbehälter, der ein längeres Arbeiten am Stück ermöglicht.

Allzwecksauger sind am vielfältigsten einsetzbar, da sie Trocken- und Nasssauger vereinen. Hiermit lassen sich neben allen Arten von trockenem Schmutz auch Flüssigkeiten aufsaugen. Wischsauger sind grundsätzlich normale Staubsauger, die jedoch bei der Saugdüse gleichzeitig eine Wischvorrichtung besitzen. Sie eignen sich ausschließlich für Hartböden. Dort reinigen Sie schneller und effizienter als Trocken- oder Haushaltsstaubsauger.

 

Deutsch de